Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Rückblick 2002 - 2. Seefliegertreffen

Im Rahmen der 12. Hanse Sail vom 8. bis 11. August 2002 fand in Rostock- Warnemünde das 2. Seefliegertreffen statt.

Wie im Vorjahr konnte sich das Seefliegertreffen wieder bei der Deutschen Marine im Marinestützpunkt "Hohe Düne" konzentrieren, da hier die Grundvoraussetzungen am günstigsten waren. Herr Michael Thomsen, Experte in der Flugbetriebsorganisation, erklärte sich bereit, das 2.Seefliegertreffen als Flugleiter zu begleiten.

Der Wasserlandeplatz mit Betonnung auf dem Breitling, einem Windsack, landseitiger Rampe für amphibische Wasserflugzeuge und natürlich der Großponton als Landungssteg boten beste Voraussetzungen für Starts und Landungen.

Wir danken der Deutschen Marine im Marinestützpunkt Warnemünde " Hohe Düne", den Behörden, Hilfsorganisationen, Betrieben und freiwilligen Helfern für ihre Unterstützung zur Realisierung der technischen Aufgaben.

Teilnehmende Wasserflugzeuge waren:

- Lake LA 4 - 200 Buccaneer D- EARS Wings on waves OHG, Herr Grauel, Schwarz
- Lake LA 4 - 200 D- EALG WeFA Luftwerbung, Herr Meyer-Freese
- Lake LA 250 Renegade N- 84188 Air- Taxi- Service Bielefeld, Herr Meyer
- Cessna 206 G Turbo DESKI Fa. Clipper Avition GmbH, Herr Knauer
- Cessna 206 - SE - GUF Air Service Berlin CFH GmbH, Herr Gebhardt
- Storch UL 19 -3667 Slepcev SMK 4/Vertretung
- Hubschrauber MI - 14 Polnische Marine

Wer mit seinem Flugzeug das Flugvorfeld nicht benutzen wollte, blieb im Wasser, ankerte oder machte am Ponton fest. Aufgetankt werden konnte am Tankwagen oder aber über Spezialkanister mit zusätzlicher Spezialpumpe am Ponton. Beide Möglichkeiten wurden genutzt. Ein Großzelt war Koordinierungsstelle, wo auch das tägliche Pilotenbriefing und der Verkauf von Flugtickets für die anstürmenden Besucher erfolgte.

Besonders erfreulich war, daß 342 Gäste der Flugveranstaltung davon Gebrauch machten, sich Rostock auch einmal aus der Vogelperspektive ansehen zu können. Die Rundflüge wurden von den Fluggästen mit Begeisterung aufgenommen. Sie konnten die An- und Ablegemanöver sehen, miterleben und besonders gut hören, wenn kurz vor der Rampe das Fahrgestell ausgefahren und die Leistung der Triebwerke zum selbständigen Rampenaufzug erhöht wurde.

Ein Seefliegertreffen ist kein alltägliches Erlebnis und so waren wir ständig zur Lenkung der Besucherströme angehalten. Zwischen den festgelegten Flugzeiten wurden in Abstimmung mit dem Flugleiter Sicherheitsabsperrungen geöffnet, damit ermöglichten wir den Besuchern den Zugang zum Flugvorfeld und es durften die Flugzeuge jetzt hautnah besichtigt werden. Unsere polnischen Teilnehmer mit dem Großhubschrauber erlaubten Besichtigungen die besonders auch von Jugendlichen und Kindern mit Interesse angenommen wurden.

Beeindruckend und ausdrucksstark war auch der rege Überflugverkehr über das Territorium der Seeflugveranstaltung. Vom Flugplatz Purkshof starteten vier Maschinen des Flieger-Revue-Airshow-Teams und boten den Besuchern mit ihrer Kunstflugstaffel ein eindruckstarkes Spektakel. Eine Wilga zog im Doppelschlepp Segelflugzeuge vom Purkshofer Segelflugverein.

Während der gesamten Veranstaltung herrschte hervorragendes Flugwetter. Nicht nur deshalb, sondern auch wegen des starken Publikumsinteresses haben viele Piloten ihre Teilnahme für das nächste Seefliegertreffen schon zugesagt.