Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Rückblick 2005 - 5. Seefliegertreffen

Seefliegertreffen sind immer noch etwas Besonderes. Dies wurde auch zum 5. Internationalen Seefliegertreffen im Rahmen der 15. Hanse Sail vom 11. bis 14. August 2005 in Rostock-Marienehe deutlich.

Trotz der schlechten Wetterbedingungen (Regen, tief hängende Wolken und bis zu 9 Windstärken) waren von den 17 gemeldeten Wasserflugzeugen und Flugbooten 10 pünktlich bis zur Eröffnung am 11. August sicher gelandet.

Wie in den letzten Jahren eröffnete die rote Cessna 206 von Air Service Berlin den Reigen schon am 10. August und setzte bei böigen Winden mit leichten Sprüngen auf dem Wasser auf. Der zunehmende Wind verzögerte die Ankunft der schwedischen Cessna 208 Caravan immer wieder. Der Himmel färbte sich langsam dunkelblau und vom Nordwesten zogen pechschwarze Wolken auf.

Über Funk meldete sich am späten Nachmittag die Caravan: "Versuchen Anflug Hanse Sail Seeflugbasis". Die blau-weiße SE-KDT der European Flight Service aus Stockholm näherte sich im Tiefflug, startete kurz vor dem Touch-down durch, um zunächst Windrichtung, Wellen, mögliche Hindernisse, Bojen usw. festzustellen, um nach einem erneuten Landeanflug ohne Probleme aufzusetzen.

"Der Flug hatte es in sich. Bei etwas schlechteren Wetterbedingungen wären wir nach Stockholm zurück geflogen", begrüßte uns Thomas Carlsson, einer der drei schwedischen Piloten.

Erneut Motorengeräusche und der Funkspruch von Mr. Powell: "Versuche Wasserung in Marienehe". Aber die viel kleinere Maule M7 aus England startet durch und meldet sich auf dem Flugplatz Purkshof zur Landung an. Sicherheit steht eben immer an erster Stelle!

Am 11. August treffen die amerikanisch registrierte "triple seven Yankee Whisky" (N-777YW), eine Cessna R 172 Hawk XP der Clipper Aviation GmbH, die Cessna T206 Soloy, die rot-weiße de Havilland of Canada Beaver und die blau-weiße Cessna 208 Caravan mit der Kennung D-FICH der gleichen Gesellschaft aus Dettingen ein.

Jetzt meldet sich auch die englische Maule M7 vom Flugplatz Purkshof und wassert nach wenigen Minuten sanft vor dem alten Fischereihafen. Für die Lake LA 4 Flugboote ist das Wasser immer noch zu rau, und die sichere Landung erfolgt in Purkshof.

Das besondere Erlebnis ist dann die Eröffnung der 15. Hanse Sail. Ein Hubschrauber der SAR entlässt aus 1500 m Höhe Fallschirmspringer mit Flaggen des diesjährigen Partnerlandes Polen und der Hanse Sail. Sie landen unmittelbar vor der Haupttribüne ins Wasser, wo dann die tropfnassen Flaggen für die Eröffnungszeremonie übergeben werden.

Die Blicke richten sich nach oben, denn jetzt überfliegen im Tiefflug – geleitet durch den Seaking Hubschrauber der Bundespolizei – alle Wasserflugzeuge das Veranstaltungsgelände im Rostocker Stadthafen. Das war ein schöner Auftakt der Wasserflugveranstaltung.

An den folgenden Tagen nutzten mehr als 1000 Gäste Mitflugmöglichkeiten, um einen weiten Blick über das weite Feld der weißen Segel und die schöne Hansestadt Rostock zu werfen.

Schon jetzt sagen wir: "Herzlich willkommen zum 6. Internationalen Seefliegertreffen vom 10. bis 13. August 2006 im Rahmen der 16. Hanse Sail und den Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum der Deutschen Marine in der Hansestadt Rostock".

Peter Kumpart, Teamleiter Seefliegertreffen