Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Bulletin 11. August 2006

16. Hanse Sail eröffnet – Rostock bewirbt sich um Olympisches Segeln 2016
„Die Hansestadt wird sich um die Austragung der Segelwettbewerbe bei den Olympischen Spielen 2016 bewerben. Die Landesregierung unterstützt diese Entscheidung ausdrücklich“, verkündete Oberbürgermeister Roland Methling zur Eröffnung der 16. Hanse Sail Rostock 2006. „Als Traditionsseglerstadt Nummer Eins an der Ostsee begreift es Rostock als Verpflichtung und Chance, die Potentiale der Hanse Sail als Wirtschafts- und Kulturfaktor weiter zu entwickeln und zu nutzen“, hatte OB Methling zuvor betont. „Die Hanse Sail ist das Top-Ereignis des Sommers in Mecklenburg-Vorpommern und eines der größten Traditionsseglertreffen der Welt“, unterstrich Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff in seiner Ansprache. Er lobte die Universitäts- und Hafenstadt Rostock als einen Ort der maritimen Superlative, der gleichzeitig Wirtschaftszentrum, attraktiver Urlaubsort und Brücke in den Ostseeraum ist
Mit Glasen der Schiffsglocke begann pünktlich um 17.30 Uhr die 16. Hanse Sail Rostock. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, Ministerpräsident Dr. Harald Ringstorff und Oberbürgermeister Roland Methling vollzogen diesen feierlichen Akt gemeinsam. Mit Böllerschüssen aus historischen Kanonen und Wasserflugzeugen am Himmel starte Rostocks großartiges maritimes Fest.

Auftakt im Segelstadion gelungen
20 Rostocker Opti-Kinder eröffneten gestern um 12 Uhr das Segelstadion. Bei schwachem Wind aus Südwest zogen sie zwischen Holzhalbinsel und modernisierten Speichern über die Regattabahn. „Die Kinder sind ganz schön aufgeregt, schließlich sind sie noch nie vor Publikum gesegelt“, sagte Regattaleiter Uwe Ochmann, der die acht- bis fünfzehnjährigen Nachwuchstalente als Segelsportlehrer der Hansestadt Rostock auch betreut. Zahlreiche Zuschauer hatten sich an der Kaikante eingefunden und verfolgten die Wettkämpfe, die fachkundig von der Bühne moderiert wurden. Partner des Segelstadions sind die Agentur advertising & events sowie Eurawasser Nord. Ferner unterstützt die OstseeSparkasse die Aktivitäten und stellt die originellen Pokale – Aquarelle auf Segeltuch. Heute stehen ab 10 Uhr die Finalrennen auf dem Programm, ab 16 Uhr begeben sich die ehemaligen Hansaspieler Rainer Jarohs, Juri Schlünz und Hilmar Weiland mit Rostocker Segelgrößen ins Boot. Am Wochenende starten weitere Regatten und das „NDR-Segeltalent“.

Marinestützpunkt Warnemünde für Besucher offen
Der Marinestützpunkt Warnemünde ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr für Besucher der Hanse Sail geöffnet. Neben zahlreichen Informationen über die Bundeswehr und deren Aufgaben präsentieren sich in diesem Jahr erstmals alle Teilstreitkräfte im Marinestützpunkt. Heer, Luftwaffe, Sanität und Marine stellen ihre Arbeit dar und beantworten gern die Fragen der Besucher. Das Segelschulschiff GORCH FOCK kann am Sonntag im Stützpunkt von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Daneben ist selbstverständlich auch für eine gute gastronomische Betreuung gesorgt.
Um den zahlreichen Besuchern die Anreise zu erleichtern, richtete die Marine auch in diesem Jahr wieder einen kostenlosen Shuttle-Service ab Warnemünde ein. Vom Neuen Strom (Höhe Fähranleger) können die Besucher mit Barkassen oder Hafenschleppern zum Stützpunkt und zurück fahren. Aus Richtung Markgrafenheide pendeln Bundeswehr-Busse im Stundentakt vom Zeltplatz zur Hohen Düne.

GORCH FOCK und MECKLENBURG-VORPOMMERN am Passagierkai
Das Segelschulschiff der Deutschen Marine GORCH FOCK und Flaggschiff der Hanse Sail 2006 sowie die Fregatte MECKLENBURG-VORPOMMERN legten gestern bei strahlendem Sonnenschein am Passagierkai in Warnemünde an. Zahlreiche Besucher fanden sich an der Pier ein, um die beiden Schiffe zu begrüßen. Die Fregatte MECKLENBURG-VORPOMMERN kann in den kommenden Tagen von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Die Besuchszeiten werden an der Pier per Aushang bekannt gegeben.

Der NDR – Für uns auf der 16. Hanse Sail
Der NDR stellt das Rostocker Windjammertreffen in den Mittelpunkt seiner Berichterstattungen. Tägliche Live-Schaltungen im Fernsehen („Land und Leute“, werktags 18 Uhr und Nordmagazin, täglich 19.30 Uhr) und Aufzeichnungen der schönsten Bilder zu Wasser, zu Land und aus der Luft holen das maritime Event in das heimische Wohnzimmer. Moderatorin Birgit Müller wird auf der KUBLAI’S KAHN II, Replik einer chinesischen Hochsee-Dschunke, anheuern und zwischen Seemannsgarn und Maschinenraum viele Eindrücke sammeln. Hanse-Sail-Besucher können bei den Dreharbeiten am Freitag vor Ort zuschauen. Die 90-minütige Sendung wird am Samstag (12.8.) um 20.15 Uhr im NDR-Fernsehen ausgestrahlt. Der NDR-Hörfunk meldet sich mehrmals täglich von der Hanse Sail. Am Sonntag macht Topfgucker Andreas Dietz um 11 Uhr auf NDR 1 Radio MV Appetit auf das maritime Volksfest. Er kocht live mit Spitzenköchen aus Mecklenburg-Vorpommern auf der  NDR-Bühne im Stadthafen.

„No Limit XXL“ -  der Megakick aus den Niederlanden
Beeindruckend stemmt sich der 51 Meter hohe Schwungarm eines noch fabrikneuen Fahrgeschäfts aus den Niederlanden in den Sail-Himmel über dem Stadthafen. „Der absolute Megakick aller Karussells des 16. Windjammertreffens ist auch das Schärfste, was jemals auf einem Festplatz in Mecklenburg-Vorpommern präsentiert wurde“, sagt Marktmeister Heiko Lange von der Rostocker Großmarkt GmbH. Jeweils acht „Testpiloten“ passen in die mit Sicherheitsgurten auf Steigflug und Überschlag getrimmten Gondeln. Diese mutige Besatzung wird mittels Stahlarm 51 Meter in die Luft und wieder in Erdbodennähe geschossen. Die Gondel dreht sich dabei noch zweidimensional. Dafür sorgen der Antriebsmotor und besonders die 2,5 Tonnen Gegengewicht am anderen Ende des Schwungarms. Heiko Lange: „Ich steig da ein - aber nur vor dem Mittagessen ...“

Musik und Talk auf zehn Bühnen
Die Hanse-Sail-Bühne auf der Haedge-Halbinsel bietet heute von 11 bis 22 Uhr Shanty und Country und ab 22 Uhr Rock’n Roll mit der Rostocker Band „Crazy Boys“. Die größte Bühne im Veranstaltungsgelände hat der NDR im Stadthafen aufgebaut. Hier startet um 15 Uhr die Sommer-Hafen-Party mit „Fritzings-Dixie-Crew“ und einer „Dirty-Dancing-Show“. Ab 19 Uhr präsentiert NDR 2 Mike Leon Grosch und Ayman. Auf der Bühne des Segelstadions auf der Silo-Halbinsel wird nicht nur von den Segelwettbewerben berichtet, sondern auch Live-Musik gespielt. Ab 14.30 Uhr interpretieren verschiedene Coverbands Jimi Hendrix, die Doors und die Rolling Stones. Um 20.30 Uhr wird die N-JOY-Party mit „Der Fall Böse“, „Bosse“ und „DJ Christian Regner“ besonders die jungen Hanse-Sail-Besucher begeistern. Auf der Bühne des Lokalradios LOHRO vor dem MAU-Club werden die Gruppen „The Season Standard“, „Mensa“, „Tricky Lobsters“, „Beangrowers“ und „The Tarantinos“ ihr Publikum anziehen. Kubanische Klänge der Sängerin Olvido Caché sind auf der Bühne an den Hafenterrassen zu hören. Auf der GOLIATH-Bühne in der Nähe der Anlegestelle der Fahrgastschiffe im Stadthafen startet um 19 Uhr eine Oldy-Party. Auf der Bühne am Baltic Point in Warnemünde gibt es u. a. Musik aus Island. Olaf Straube singt hier um 15.30 Uhr den neuen Hanse-Sail-Song. Musik und Unterhaltung gibt es außerdem noch im Rahmen des Warnemünder „Promenadenfestes“ im Musikpavillon am Leuchtturm.

Eselreiten und Didgeridoo
Die HIORTEN-Kapitäne sind unverwüstlich: Beim Empfang auf dem Eselhof Schlage bewiesen sie am Mittwoch Abend beim Eselreiten, Buddeln und Didgeridoo-Spielen ihre Vielseitigkeit. „Das war ein Superfest, die Segler waren begeistert“, fasst Per-Inge Lindquist, Wettfahrtleiter aus Schweden, den vierstündigen Ausflug zusammen. Insgesamt waren 60 Teilnehmer der HIORTEN-Regatta der traditionellen Einladung des Hanse-Sail-Büros gefolgt. Die Siegerehrung der Regatta von Karlskrona nach Rostock nahmen der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling, der Leiter des Büros Hanse Sail, Holger Bellgardt, sowie die Wettfahrtleiter vor.

Geburtstagskind zur Hanse Sail
Seinen 35. Geburtstag feierte gestern der Kapitän des niederländischen 3-Mast-Toppsegelschoners HENDRIKA BARTELDS, Robert Postuma. Der Segler hat  bis zum Abschluss der Hanse Sail im Stadthafen am Kaiplatz 80 festgemacht und steht für Mitsegel-Interessenten bereit. Herzlichen Glückwunsch von allen Mitarbeiter des Büros Hanse Sail.

Noch Plätze zum Mitsegeln auf Segelschiffen und Haikutter
Auf frisch frisierten „Klassikern“ der Flotte der Traditionssegler können noch Passagiere zu einer Tagesfahrt in See anheuern: Die SWAENSBORGH, ein 3-Mast-Toppsegelschoner mit 500 Quadratmeter „Tuch“, hat für die Ausfahrt am Sonntag (13.8) noch Plätze für Mitsegler frei. Die HANNE-MARIE, ein schnittiger und pfeilschneller Haikutter, bietet für Freitag (11.8.) noch Plätze für eine Tagesfahrt von 10 bis 17 Uhr an. Auf der Galeasse HELENE gibt es noch freie Plätze für eine Seereise in die Mecklenburger Bucht am Sonntag (13.8.) von 10 bis 17 Uhr. Die Fahrten beginnen und enden im Stadthafen. Buchungen unter Telefon (0381) 208 52-26/-61 oder (0162) 458 77 72.

Hanse Sail Business Forum diskutierte Messeregion Ostsee
„Messeregion Ostsee – Bestand und Visionen“ war Thema des gestrigen Hanse Sail Business Forums in der Rotunde der HanseMesse. Eingeladen hatten in Zusammenarbeit mit der Rostocker Messe- und Stadthallengesellschaft mbH die Industrie- und Handelskammer Rostock, die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern sowie der Unternehmerverband Rostock und Umgebung e.V. Unternehmer der Region. Auch fünfzehn polnische Firmen nahmen an den Beratungen teil. „Messekooperationen helfen bei der regionalen Wirtschaftsförderung. Sie tragen aber auch wesentlich zur Internationalität bei und helfen neue Wirtschaftsräume schneller zu erschließen“, schätzte der Rostocker IHK-Hauptgeschäftsführer Rolf Paarmann am Rande des Business Forums ein.

Vorschau für Sonnabend, 12. August
Um 10 Uhr beginnt morgen die Geschwaderfahrt der Sail-Schiffe. Die Windjammerparade gehört auch in diesem Jahr zu den Höhepunkten der Hanse Sail. Gleichzeitig laufen die ersten Wertungen zur Kitesurf-Trophy und die ersten Spiele des Beachvolleyball-Turniers am Warnemünder Strand. Auch die Modelleisenbahn-Ausstellung, Bahnhof Warnemünde, erwartet ab 10 ihre Besucher. Das gilt auch für die Erlebnismeile, den Markt und die Schausteller im Stadthafen. Im Fracht- und Fischereihafen Marienehe startet zeitgleich das 6. Internationale Seefliegertreffen. Gegen 17.30 Uhr werden die Teilnehmer der Hanse-Radtour Sonnenschein mit Ministerpräsident Harald Ringstorff an der Spitze im Stadthafen eintreffen. „Tango unter Segeln“ heißt es für den Ball zur Hanse Sail des TaMiRo ab 21 Uhr im Waldmarhof. 22.30 Uhr wird mit „Sailors Feuerwerk“ der  Himmel über dem Stadthafen und Warnemünde erhellt. Wer dann noch Lust auf den „König von Mallorca“ Jürgen Drews hat, kann ihn um 22.45 Uhr auf der Hanse-Sail-Bühne im Stadthafen sehen und hören.

Unsere Hanse-Sail-Serie (2)
Island und die Partnerschaft mit Mecklenburg-Vorpommern
Die Hochseefischerei und deren Produkte, Schaf-, Rinder- und Pferdehaltung sowie Textil-Industrie, die Wasserkraft und die Heißwasserquellen bilden die Basis isländischer Wirtschaft. 95 Prozent des Exports sind Fischerei-Erzeugnisse. Ein Zehntel der Insel ist von Gletschern bedeckt, deren größter 8.300 Quadratkilometer misst und als größter Gletscher der Welt acht Mal so groß ist, wie die Insel Rügen. Auf jedem Quadratkilometer des Landes, das so groß ist wie die fünf ostdeutschen Bundesländer zusammen genommen, leben (statistisch) gerade zwei Menschen. Reykjavik (Rauchbucht) ist mit seinen 1129 Jahren eine der ältesten Hauptstädte Europas. Dort lebt etwa die Hälfte aller Isländer.
Islands Beziehungen zu unserer Region reichen in die Mitte des vorigen Jahrhunderts zurück. Zwar gab es schon seit 1856 dänische Konsulate in Rostock. Ob man speziell isländische Interessen wahrnahm, ist unbekannt. Zwischen 1956 und 1967 kaufte die isländische Fischerei über 50 Schiffe von Werften in Stralsund und Boizenburg. Die Referenzen der Fischer öffneten dem DDR-Schiffbau weitere Märkte. Heute ist Deutschland wichtigster Handelspartner. Kontakte zu unserem Land reichen weit über die Wirtschaft hinaus. Das Greifswalder Kulturfestival „Nordischer  Klang“ widmet sich isländischer Kultur. Verlagswesen, Architektur und vor allem der Tourismus sind weitere Ansatzpunkte. Schließlich gibt es seit 1994 ein isländisches Konsulat in Rostock, dem Herr Detlef B. E. Thomaneck, Geschäftsführender Gesellschafter der DITHO Immobilien und Wohnungsverwaltung, vorsteht. Er ist dienstältester Konsul hier, Doyen des Konsularischen Korps.

Das Wetter
Leider muss heute wieder der Regenschirm in Aktion treten. Denn bei 19 Grad wird es leicht regnen und gegen Abend werden noch einzelne Schauer oder gar Gewitter erwartet. Das wird aber keinen echten Sail-Fan irritieren, sondern nur Anstoß dafür sein, sich nach dem Motto einzurichten: Es gibt kein schlechtes Hanse-Sail-Wetter, sondern lediglich unangemessene Kleidung.