Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Bulletin 1 - 9. August 2007

Grußworte von Dr. Harald Ringstorff und Roland Methling
Der  Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern Dr. Harald Ringstorff, zugleich auch Schirmherr der 17. Hanse Sail Rostock, sendet traditionell auch zum diesjährigen Auftakt ein herzliches Grußwort: „Die Hafenstadt Rostock ist Mecklenburg-Vorpommerns Tor zur Welt. Das Meer verbindet Völker und Nationen. So bereichert internationales Flair seit jeher die Stadt. Wer einmal die Gastfreundschaft der Rostockerinnen und Rostocker erlebt hat, kehrt gern wieder zurück. Auch die Hanse Sail 2007 wird dazu beitragen, dass die Gäste aus dem In- und Ausland spüren: ‚MV tut gut!'“

„Rostock macht sich fein für die Hanse Sail und freut sich auf Gäste aus aller Welt. Die Hanse Sail steht wie kein anderes Bild für die hanseatische Tradition", so Roland Methling, Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, und verweist zu Recht auf ihre Bedeutung für die maritime Wirtschaft Rostocks und der Region an der mecklenburgischen Ostseeküste. "So hat sich aus einem maritimen Volksfest ein Event entwickelt, das einer der wichtigsten Imageträger der Stadt geworden ist. Die Hanse Sail zeigt nicht nur Rostocker Geschichte – sie verkörpert auch die Zukunft dieser Stadt. Herzlich willkommen an Warnow und Ostsee!“

Rostock erwartet Gäste aus 15 Städten
Gäste aus fünfzehn Städten erwartet die Hansestadt Rostock zur 17. Hanse Sail. Unter den Gästen aus zwölf Ländern sind die Botschafter Mexikos, S. E. Jorge Castro-Valle-Kuehne, und Kanadas, S. E. Paul Dubois, in Deutschland sowie die Gesandten Schwedens und Polens, Jan Lundi und Wojciech Pomianowski. Bürgermeister und Stadtpräsidenten haben sich u.a. aus den Städten Halmstad und Karlskrona aus Schweden, aus dem polnischen Szczecin,  aus Beloslav (Bulgarien), Rijeka (Kroatien) sowie aus Kiel angesagt.

Darüber hinaus folgen Delegationen aus Dänemark, Russland, Lettland, Litauen und Finnland der Einladung zur 17. Hanse Sail. Die Gäste werden heute von Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling begrüßt und tragen sich in das Gästebuch der Hansestadt ein. Geplant sind auch Schiffsfahrten sowie ein Konzertbesuch der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Schnelle „Skippis“ wetteifern im Segelstadion
Vom Segelsport bis zu Kickboxen und Schönheitswettbewerb reichen die Veranstaltungen des Segelstadions im Stadthafen, die von der Eurawasser Nord GmbH  unterstützt werden. Drei Segelwettbewerbe stehen hier auf dem Hanse-Sail-Programm. So werden heute Kinder und Jugendliche Rostocker Segelvereine ihre Stadtmeisterschaften um den OSPA City Cup austragen.

Morgen kämpfen gestandene Segler aus Mecklenburg-Vorpommern und ein polnisches Team mit jeweils drei Seglern in schnellen „Skippis 650“ um ISAF-Ranglistenpunkte. Beim ersten Grade 4-Matchrace im Rahmen der Hanse Sail wetteifern hier Boot gegen Boot in 15-minütigen Rennen um den Sieg. Der beste jugendliche Segler Norddeutschlands wird als das NDR-Segeltalent am Wochenende gekürt.  Die Highlights auf der Bühne: eine Gala der Kickboxer heute um 18 Uhr und eine Party mit der „Schlagermafia“ morgen ab 22 Uhr. Sonntag 17 Uhr wird steht die Wahl der „Miss Hanse Sail 2007“ auf dem Programm.

Sail-Neuling gewinnt Hiorten-Regatta
Die ersten Sieger der Sail stehen fest: First Ship Home bei der Hiorten-Regatta von Karlskrona nach Rostock in der Klasse der Traditionssegler ist die „Constantia“ aus Solna bei Stockholm. Der knapp 100-jährige Schoner aus dem diesjährigen Partnerland der Sail war am vergangenen Sonntag in Karlskrona gestartet und überquerte in der Nacht von Montag auf Dienstag um 3.47 Uhr die Ziellinie vor Warnemünde. Ein gelungener Auftakt für den erstmaligen Besuch des Schiffs bei der Sail. First Ship Home in der Klasse der Yachten mit modernem Rigg wurde das „Wappen von Ueckermünde“. Die knapp 22 Meter lange Spreizgaffelketsch ist das erste behinderten- und rollstuhlfahrergerechte Segelschiff Deutschlands. Sie erreichte am Montag um 23.47 Uhr das Ziel. Insgesamt nahmen zwölf Schiffe an der Regatta teil.

Ein besonderer deutsch-polnischer Segeltörn
Ein Jubiläum und die zeitliche Nähe von zwei maritimen Großereignissen war und  ist Anlass für eine besondere Begegnung zwischen deutschen und polnischen Unternehmerinnen und Unternehmern sowie eine unkonventionelle Art, sich geschäftlich und persönlich näher zu kommen.

Die polnische Hafenstadt Szczecin und die Hansestadt Rostock sind seit 50 Jahren Partnerstädte. Zum Abschluss der Tall Ships' Races in Szczecin trafen sich am Montag dieser Woche vierzig erwartungsvolle Frauen und Männer an Bord des polnischen Großseglers „Dar Mlodziezy“, um gemeinsam zur Hanse Sail Rostock zu segeln. Parallel dazu nahm am Dienstag die deutsche „Greif“ Kurs auf Rostock. Ankunft der deutsch-polnischen Crew ist heute um 9.00 Uhr in Warnemünde.

„Kieler Hansekogge“ passiert zuerst die Warnemünder Molenköpfe
Hart am Wind segeln konnten sie gestern nicht die Handelsschiffe des Mittelalters auf ihrem rund 50-Seemeilen-Kurs von Wismar nach Rostock. Zwei bis drei Windstärken aus Nordwest – viel zu wenig für eine flotte Fahrt voraus der vier schweren Koggen und der Hulk. Also wurde auf See der „Jockel“ angeworfen und Motorkraft unterstützte die geringe Schubkraft des Windes, der nur zögerlich in das schwere Segeltuch fiel.

Die „Ubena von Bremen“, die "Roland von Bremen“, die „Kieler Hansekogge“, die Hulk „Lisa von Lübeck“ und die „Wissemara“ liefen in den Nachmittagsstunden das „Koggenlager“  bei der Silo-Halbinsel im Stadthafen an. So charakterisierte Hafenkapitän Stefan Rathmanner das zweite Treffen aller deutschen Nachbauten von Hansekoggen zur 17. Hanse Sail. Gegen 15.30 Uhr passierte die „Kieler Hansekogge“ als erste die Molenköpfe von Warnemünde. Die anderen vier schweren Schiffe folgten in Sichtweite.

Hafenübersicht vom Riesenrad aus Dänemark
Erstmals gibt es zur 17. Hanse Sail im Stadthafen zwei Riesenräder. Der neue Aussichtspunkt kommt aus Dänemark, 38 Meter hoch, 104 Tonnen schwer und wurde von den jungen Rostocker Schaustellern Kathrin Urbigkeit und Alfred „Fredi“ Geisler kürzlich auf Jütland gekauft. Sechs Wochen dauerte im Hans-Christian-Andersen-Land ihre erste Tournee mit dem neuen Familien-Schmuckstück. Nun hat das „Rad“ seine Rostock-Premiere und lädt beim Kabutzenhof auch mit einer attraktiven maritimen Dekoration die Sail-Besucher zu „Luftfahrten“ ein. „Wir haben alte Anker, Bojen, Heringsfässer und Tampen bei Fischern und Trödlern in Dänemark gekauft, um zünftig in das Windjammertreffen zu starten“, sagt Kathrin Urbigkeit. Mit dem Riesenrad „Liberty“ aus Nordrhein-Westfalen gibt es nun zwei attraktive Möglichkeiten, von oben das Treiben im Stadthafen zu betrachten.

Mittelaltermarkt auf der Hanse Sail
Auch auf der 17. Hanse Sail ist ein Mittelaltermarkt zu bewundern. Groß und Klein waren bereits in den vergangenen Jahren von der speziellen Atmosphäre und den besonderen Angeboten begeistert. Der Markt hat im Museumshafen sein neues Domizil gefunden und bietet kulinarische Köstlichkeiten vom selbst gemachten Brot bis zu Besonderheiten vom Grill an. Selbst gemachte Töpfe, Vasen Tassen und andere Produkte der verschiedenen Handwerke können bewundert und gekauft werden. Darüber hinaus lockt der Markt mit Schießburgen und anderen Attraktionen jeden an. Das besondere Flair wird durch kostümierte Schausteller und Händler unterstrichen.

Das Unvergessliche im Segelwind eines Mitsegeltörns
Die Nachricht für Mitsegler: Donnerstag, Freitag und Sonntag kann noch auf 31 von nahezu 100 Schiffen, die Tages- und Abendfahrten anbieten, ein Segeltörn unternommen werden. Der Sonnabend ist bereits ausgebucht. Hier nur einige Tipps: Im Angebot die „Eendracht“, ein Dreimast-Schoner, die für Familien ein besonders günstiges Angebot bereithält. 160 Euro für zwei Erwachsene und zwei Kinder. Zwischen 25 Euro auf dem Kutter „Greif“ und 99 Euro auf der Barkentine „Antiqua“ pegeln sich ansonsten die Mitsegelpreise ein, die auf allen Seglern mit einem Begrüßungsgetränk und zumeist einem deftigen Eintopf verbunden werden. Mitgefahren werden kann noch auf der „Concordia“, „Linden“, „Fortuna“, „Fulvia“, „Hanne Marie“, „Jane“, „Marco Polo“, „Sunthorice“, „Swaensborgh“. Also rufen Sie die Tall-Ship Buchungszentrale an, sprechen Sie unter der (0381) 208 52 26 mit der Leiterin Mandy Schulz.

Unsere Hanse Sail-Serie (1)
Das Königreich Schweden ist Partnerland der Hanse Sail 2007
Schweden ist diesjähriges Partnerland der Hanse Sail. Eine lange gemeinsame Geschichte verbindet Rostock mit Schweden. Die  Dänenkönigin Margarethe I. rief 1397 die Union von Kalmar aus, die die drei Königreiche Dänemark, Norwegen und Schweden vereinte. Der 30-jährige Krieg brachte den Schweden Landgewinn an der südlichen Ostseeküste. Nach dem von Karl XII. Anfang des 18. Jahrhunderts geführten Nordischen Kriegen, verblieb nur noch Vorpommern bei Schweden. Napoleon lancierte 1808 seinen Marschall Jean Baptiste Bernadotte auf den Thron. Ihm,  Karl XIV. Johann, gelang es, das Land aus kriegerischen Konflikten herauszuhalten. Grundlage für eine Neutralitätspolitik, an der die Schweden seit dem Krimkrieg, also seit über 150 Jahren, festhalten. Als deren bekanntester Verfechter unserer Tage Olof Palme gilt.

Vorschau für Donnerstag, 9. August 2007
Die 17. Hanse Sail Rostock wird heute um 17.30 Uhr offiziell auf der Bühne im Stadthafen durch den Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Harald Ringstorff eröffnet. Ab 19.30 Uhr findet das Konzert des „European Union Youth Orchestra“ unter der Leitung von Sir Colin Davis in der Halle 207 (ehemalige Neptunwerft) statt. Bereits ab 10.00 Uhr gestalten für die Hanse-Sail-Besucher in Rostock und Warnemünde Schausteller, Traditionssegler, Oldtimer, Sänger und Musiker die Erlebnis- und  Bummelmeile in Warnemünde bzw. im Stadthafen, wo der Internationale und der Mittelaltermarkt um die Besucher werben. Taucher sind im  Museumshafens in Aktion sind und die beliebte Briefmarkenbörse HansePhil zeigt an den beiden historischen Kränen ihre Exponate.

Wetter
Gleich zu Beginn der 17. Hanse Sail zeigt sich das Wetter Sail-verliebt: Ein Azorenhochkeil erfreut die Sail-Organisatoren, -Gestalter und Hanse-Sail-Gäste und setzt sich gegen eine Kaltfront aus der Deutschen Bucht durch. Bei launigen Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad sowie Windstärken von 3 bis 4 sind Rostock und Warnemünde wärmeverträglich, trocken und laden zu einem Bummel im Stadthafen oder Warnemünde ein.