Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Pressekonferenz am 5. August 2008

Kriminaldirektor Peter Mainka (Polizeiinspektion Rostock) Konteradmiral Axel Schimpf (Amtschef Marineamt), Roland Methling (Oberbürgermeister Hansestadt Rostock), Holger Bellgardt (Leiter des Büros Hanse Sail) und Gisbert Ruhnke (Hafenkapitän) (v.l., ganz li. Moderator Horst Marx)


Schiffe aus allen Richtungen der Windrose

Das große„Orchester der Windharfen“ spielt wieder in Rostock. Die „Melodien“ wehen uns einen Hauch aus anderen Ländern am Atlantischen Ozean, am Schwarzen Meer oder von der Nord- und Ostsee zu. „Windharfen“ sind die Masten, Wanten und Segel der Schiffe, die uns aus allen Richtungen der Windrose besuchen, weil Rostocks maritimes Großereignis einen magnetisch anziehenden Namen in der Welt besitzt.

Die 18. Hanse Sail bietet vom 7. bis 10. August 2008 ein spannendes Programm zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Rund 230 Traditions- und Museumsschiffe zaubern gemeinsam mit Kreuzlinern, großen Fähren, den Schiffen der Deutschen Marine und vielen Sportyachten auf der Warnow und vor Warnemünde ein faszinierendes maritimes Bild der Lebensfreude. Über eine Million Besucher können sich auch auf attraktive Schiffe freuen, die zum ersten Mal nach Rostock kommen, wie der niederländische Clipper „Stad Amsterdam“ (Baujahr 2000) und das rumänische Segelschulschiff „Mircea“ (1938).

Auf der Hanse Sail Rostock, einem der weltweit größten maritimen Feste, gibt es auch in diesem Jahr zahlreiche Jubiläen. Im Mittelpunkt steht dabei der 50. Geburtstag des Segelschulschiffes „Gorch Fock“. Aus diesem Anlass werden am 7. August am Passagierkai in Warnemünde eine Sonderbriefmarke und eine 10-Euro-Gedenkmünze erstmals feierlich der Öffentlichkeit präsentiert. Als langjähriger enger Partner der Sail bereichert die Deutsche Marine mit der „Gorch Fock“ das Fest ebenso wie mit den Tagen des offenen Marinestützpunktes oder Open-Ship auf der Korvette „Braunschweig“, dem modernsten Schiff der NATO.

Weitere Jubilare sind der 75-jährige Dampfeisbrecher „Stettin“, der seit 1991 bei jeder Sail dabei war, das Feuerschiff „Fehmarnbelt“ und die Kufftjalk „Jan Huygen“, die beide ihren 100. Geburtstag feiern.

Eine alte Bekannte der Hanse Sail ist die 82-jährige russische Viermast-Bark „Kruzenshtern“. Der zweitgrößte noch in Fahrt befindliche historische Windjammer ist zugleich das Titelmotiv der Hanse Sail. Eine enge Verbindung hat sich zur polnischen „Dar Mlodziezy“ entwickelt, die im letzten Jahr Sail-Premiere hatte.

Maritimes Kulturerbe in Aktion erleben
Zum absoluten Rostocker Plus im weltweiten Reigen der maritimen Feste gehört, dass hier Traditionsschiffe nicht nur während Open-Ship zum Gucken und Anfassen, sondern in Aktion zu erleben sind. Wenn es Anfang August für Traditionssegler aus 13 Ländern „Kurs Rostock“ heißt, gibt es zwei besondere Ereignisse. Das ist zum einen die „Hiorten-Regatta“ von Karlskrona nach Rostock, bei der auf rund 180 Seemeilen ein spannender Zweikampf zwischen der niederländischen „Artemis“ und der deutschen „Greif“ zu erwarten ist.

Etwas gemächlicher, aber nicht weniger spektakulär, geht es auf der dritten Koggenfahrt mit sieben mittelalterlichen Repliken aus Schweden, den Niederlanden, Bremen, Kiel, Lübeck und Wismar zu. Erstmals kommen mit der niederländischen „Kamper Kogge“ und „Tvekamp Av Elbogen“ aus Schweden auch zwei internationale Gäste. Die Koggenfahrt zur Hanse Sail Rostock ist der Auftakt einer ganzen Reihe von Aktionen in Lübeck, Wismar und Rostock. Die drei Städte wollen 2009 an ein Ereignis vor 750 Jahren erinnern. Sie hatten 1259 ein Schutzbündnis geschlossen, das als Grundstein der Hanse gilt.

Während der Hanse Sail sind die Schiffe ständig in Bewegung. Die traditionelle Regatta der Traditionssegler am Sail-Samstag oder Tages- und Abendtörns unter dem Motto „Einfach mitsegeln!“ sind seit Jahren eine Empfehlung der Organisatoren, weil an Bord der Galeassen, Briggs oder Schoner die besondere Sail-Atmosphäre aufkommt. Wer rechtzeitig bucht, kann vielleicht auf seinem „Traumschiff“ mitsegeln. Freie Plätze gibt es u.a. noch auf der „Stad Amsterdam“, der „Dar Mlodziezy“, der „Minerva“ oder der „Kvartsita“. Gebucht werden können beim 8. Seefliegertreffen in Rostock-Marienehe Rundflüge mit Helikoptern und Wasserflugzeugen.

Sehenswertes Wasserprogramm im Stadthafen und
auf der Warnow

Auch sportlich legt die Hanse Sail von Jahr zu Jahr zu und bietet im Stadthafen, auf der Warnow oder vor Warnemünde interessante Programmpunkte. Im Segelstadion im Stadthafen (9./10. August) wird u.a. um den Titel „NDR-Segeltalent“, der besten Nachwuchssegler Norddeutschlands, gesegelt.

Am Sail-Sonntag (10. August) gibt es die erste Wettfahrt der Rostocker Ruderclubs im Rahmen der Hanse Sail. Der „Hanse-Sail-Achter“ wird als Einzel-Zeitfahren über eine Distanz von 1000 Metern und auf einem Dreieckskurs gerudert. Bereits am 9. August findet, traditionell seit 1991, die „ZK 10-Ranglisten-Regatta um den Ostsee-Pokal“ statt. Zur 18. Sail wird vom Büro Hanse Sail ein Wanderpokal ausgelobt, der bis zur 20. Hanse Sail 2010 beim „Sieger über alles“ verbleibt.

Sportliches mit Unterstützung von Motorkraft gibt es bei den ersten Wasserski-Shows im Stadthafen am Eröffnungstag (7. August). Dabei soll auch ermittelt werden, ob der historische Schlepper „Pionier“ genug Fahrt aufmachen kann, Wasserski-Läufer zu ziehen.

Um den „1. Hanse Sail Go Cart Racing Pokal“ für jedermann geht es im Stadthafen vor der „Georg Büchner“ an allen vier Tagen. Der Beste gewinnt eine Kreuzfahrt für zwei Personen mit der Brigantine „Greif“.

Ein besonderer Gast der 18. Hanse Sail ist der Einhand-Weltumsegler Bernt Lüchtenborg, der in Rostock sein Projekt „sail2horizons“, eine doppelte Nonstop-Weltumseglung, vorstellt. Lüchtenborg führt mit seiner Yacht „Horizons“ am 9. August die Auslaufparade der Traditionsschiffe an.

Glanzlichter beim Kulturfest Hanse Sail
Den künstlerischen Glanzpunkt der 18. Hanse Sail setzt am Freitag-Abend (8. August) acht nach acht im IGA Park das „Symphonic Pop Orchestra“ unter der Leitung von Frank Hollmann mit dem Bühnenspektakel „Colours Of The Wind“, in dem bekannte Filmmusiken im Mittelpunkt stehen. Gestaltet wird die Show von 56 MusikerInnen, 20 ChorsängerInnen und 13 TänzerInnen (Ticket-Hotline 0381 – 60 93 50).

Am Eröffnungsabend der Sail (7. August) gibt es ab 23 Uhr im Rostocker Stadthafen die 2. Hafensinfonie mit dem Titel „Luft und Wind“. Bei der Inszenierung bilden sieben Schiffstyphone, das prominente Bläserquartett „Fun Horns“ und das Percussion-Ensemble der Hochschule für Musik und Theater Rostock ein unverwechselbares Orchester. Rostocker Kirchenglocken stimmen ein.

Auf nahezu einem Dutzend Bühnen, darunter die des NDR, von Antenne Mecklenburg-Vorpommern und von LOHRO, dem Rostocker Lokal-Radio, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Lettland ist in diesem Jahr Partner der Sail und trägt neben Akzenten auf dem Internationalen Markt auch kulturell und musikalisch zur Veranstaltung bei.

Buntes Markttreiben mit insgesamt rund 500 Schaustellern und Markthändlern herrscht im gesamten Rostocker Stadthafen, aber auch am Seekanal und auf der Warnemünder Promenade mit der Bühne am Leuchtturm.

Zu den Höhepunkten zählen die beiden Feuerwerke am Sail-Samstag, die zeitgleich um 22.30 Uhr im Stadthafen und in Warnemünde geschossen werden. Etwas lauter zugehen wird es auch am Gehlsdorfer Ufer. Das Treffen historischer Kanoniersmannschaften ist schon fester Bestandteil der Veranstaltung und die Salven aus bis zu 40 Rohren lassen spätestens am Sail-Samstag (9. August) jeden Rostocker wissen: Es ist Hanse Sail. Die wird schon fast wieder vorbei sein, wenn am Sonntag (10. August) auf der Hanse-Sail-Bühne zum vierten Mal eine „Miss Hanse Sail“ gewählt wird.

Ausstellungen und andere stille Momente
Im Baltic Point Warnemünde ist eine Ausstellung des preisgekrönten finnischen Unterwasserfotografen Jukka Nurminen zu sehen. Im „Rostocker Hof“ werden maritime Fotoimpressionen präsentiert. Am Sail-Freitag öffnen von 21 bis 24 Uhr die großen Kirchen der Rostocker Innenstadt und in Warnemünde zu Momenten der Andacht und kleinen Konzerten.

Partner
Seit rund zehn Jahren pflegen die international renommierte Messe BOOT & FUN Berlin und das Hanse-Sail-Büro der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde enge Kontakte. Beide Großveranstaltungen geben sich einander ein Forum für die eigene Darstellung und Öffentlichkeitsarbeit. „Diese Partnerschaft“, so Holger Bellgardt, Leiter des Hanse-Sail-Büros, „ist für die Messe Berlin ebenso produktiv, wie für die Hanse Sail, und darum liegt auch für die Zukunft ein gemeinsamer Kurs an“.

Die Hansesdtadt Rostock dankt allen Sponsoren und Förderer für ihre großzügige und unkomplizierte Unterstützung der Hanse Sail Rostock 2008. „Ohne das engagierte Wirken vieler Partner aus der Wirtschaft und der Medienwelt an Bord der Hanse Sail, ohne den unermüdlichen Einsatz der Helfer und Betreuer und ohne die herzliche Gastfreundschaft der Rostockerinnen und Rostocker wäre unser großes Fest der schönen Schiffe nicht möglich“, unterstreicht Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling.

Büro Hanse Sail
Warnowufer 65, 18057 Rostock
Tel. +49 (0)381 208 52 33, Fax +49 (0)381 208 52 32
hansesail@rostock.de

Presse-Kontakt
Pressezentrum zur Hanse Sail vom 4. bis 10. August 2008
Warnowufer 65, 18057 Rostock
Tel. +49 (0)381 121 64 27, Fax +49 (0)381 121 64 82
presse-hansesail2008@gmx.de

Mitsegeln und Mitfliegen
Tall-Ship Buchungszentrale, Warnowufer 65, 18057 Rostock
Tel. +49 (0)381 208 52 26, Fax + 49(0)381 377 74 66
tallshipbooking@gmx.de

Gisbert Ruhnke und Holger Bellgardt (v.l.) präsentieren im Rahmen der Pressekonferenz die neue Fahne zur Liegeplatz-Bezeichnung P 8 während der Hanse Sail Rostock.