Direkt zum Hauptinhalt springen

Direkt zur Hauptnavigation springen

Pressesplitter 3 - 24. Juli 2008

Vom Schwarzen Meer in die Ostsee:
Segelschulschiff "Mircea" hat in Rostock Sail-Premiere
Rund 4000 Seemeilen hat Commander Gabriel Moise mit seiner Mannschaft von Constanza am Schwarzen Meer nach Rostock zurückgelegt, wenn das Segelschulschiff "Mircea" am 7. August am Warnemünder Passagierkai fest macht. Erstmals kann die Hansestadt Rostock zur Hanse Sail ein Schiff aus Rumänien begrüßen. Damit steigt die Zahl der seit 1991 am Windjammertreffen teilnehmenden Nationen auf insgesamt 36 Länder.

136 Seekadetten und 68 Frauen und Männer der Stamm-Crew besuchen uns mit einem Segelschulschiff, dessen Geschichte legendär geworden ist. 1938 ist die "Mircea" bei "Blohm & Voss" in Hamburg im Auftrag der rumänischen Marine vom Stapel gelaufen. Die Bark ist 82,10 Meter lang, 12 Meter breit und verfügt über 1748 Quadratmeter Segelfläche. Die "Mircea" ist das einzige Schiff, das mit der in Stralsund beheimateten "Gorch Fock I", die 1933 bei "Blohm & Voss" vom Stapel lief, identisch ist. Die Galionsfigur der "Mircea" ist keine vollbusige Meerschönheit, sondern eine Büste von Prinz Mircea dem Alten, der im 14. Jahrhundert die Dombrudscha von den Türken befreite und somit der Walachei den Seehandel ermöglichte. 1944 beschlagnahmte die Rote Armee das Schiff und gab es 1946 an die rumänische Marine zurück.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Bark vor allem im Schwarzen Meer und im Mittelmeer zahlreiche Ausbildungsreisen unternommen und war u.a. in den USA und Großbritannien. An Bord sammeln junge Männer ihre ersten See-Erfahrungen, um nach dem Studium bei der Marine in der Handelsschifffahrt oder in der Hochseefischerei Rumäniens ihre Berufslaufbahn auf See zu beginnen.

Rund 20 Windjammer im schnellen "Ritt" über die Ostsee
Zwischen den Partnerstädten Karlskrona (Südschweden) und Rostock liegen rund 180 Seemeilen. Diese Distanz könnte ab 3. August ein schneller "Ritt" über die Ostsee für rund 20 Windjammer werden. Die "Hiorten-Regatta" hat sich als "Zubringer-Wettfahrt" zur Hanse Sail in der internationalen Traditionssegler-Szene einen guten Ruf erworben. Für die Regatta gemeldet sind u.a. der Zweimast-Schoner "Yunyi Baltiest" aus Russland, die Dreimast-Bark "Artemis" aus den Niederlanden, die Galeasse "Helene" aus Schweden oder die Schonerbrigg "Greif". Nach dem Start am 3. August vor Karlskrona werden die ersten Schiffe - je nach den Windverhältnissen auf der Ostsee - am späten Abend des 4. August oder in den Frühstunden des 5. August auf der Reede vor Warnemünde erwartet.

Start- und Zielschiff wird erstmals das Feuerlöschboot FLB 40/3 des Rostocker Brandschutz- und Rettungsamtes sein. Gewertet wird die Regatta nach der Segelfläche der Schiffe. Über 400, von 200 bis 400 und unter 200 Quadratmeter Segelfläche sind für Regatta-Leiter Per-Inge Lindquist (Schweden) und sein Team der Wettfahrtleitung Kategorien, die über Sieg und Platz entscheiden.

Die "Hiorten-Regatta" zur Rostocker Hanse Sail geht auf den schwedischen Postsegler "Hiorten" aus Karlskrona zurück, der seit 1996 in Südschweden auf Ostseekursen segelt. "Hiorten" war der Name einer Postyacht, die vor rund 300 Jahren zwischen Ystad und Vorpommern verkehrte. Schwedische Museologen und Experten traditioneller Segelschifffahrt beschlossen in den 90er-Jahren, dieses Schiff nachzubauen. Die Hanse Sail-Mannschaft um ihren damaligen Leiter und jetzigen Rostocker Oberbürgermeister hat dabei tüchtig geholfen.

Die Hanse-Sail-Sportschau
Wenn tagsüber die großen und kleinen Traditionssegler den Rostocker Stadthafen verlassen haben, dann wird es auf der Warnow sportlich. Wasserskishows, Ruderwettkämpfe und Drachenbootrennen unterhalten die an Land gebliebenen Hanse-Sail-Besucher. Zur Eröffnung am Donnerstag (7. August) wird gegenüber der Silo-Halbinsel im Rostocker Segelstadion erstmals eine Wasserski-Show aufgeführt. Bereits um 14 Uhr startet die große Flaggenparade mit zahlreichen Show- und Akrobatik-Elementen. Wasserski-Läufer in Leuchtkostümen und mit auf dem Rücken installierter Pyrotechnik präsentieren ab 22 Uhr in einer Nachtwasserski-Show nicht nur ihr Können, sondern hüllen das Segelstadion auch in ein buntes Meer aus Farben.

Das "über Bord gehen" zelebrieren Wasserspringer am Donnerstag ab 18 Uhr ebenfalls im Rostocker Segelstadion. In witzigen Kostümen und mit einem geübten Sprung von einer alten Hanse-Kogge wird der "Reinfall" zur Wasserspringer-Show. Seit 1991 veranstaltet der SSV Rostock die ZK-10-Regatta um den "Ostseepokal". Der Mythos der legendären Ruder- und Segelkutter ZK-10 lebt am Hanse-Sail-Samstag (9. August) wieder auf, wenn die Kutter um 9 Uhr am Gehlsdorfer Ufer zum Kuttersegeln Richtung Warnemünde auslaufen.

Am Samstag (9. August) um 13 Uhr ist in Rostock der chinesische Drachen los. Der LT-Club veranstaltet im Haedgehafen nun schon zum wiederholten Mal ein Drachenbootrennen. Am Sonntag (10. August) wird es um 15 Uhr nicht weniger kraftvoll. Zwei Hanse-Sail-Achter starten zu einer Ruderregatta. Die Ruderer in der leistungsstärksten Ruderbootsklasse versprechen ein brisantes Rennen und ein sportlich attraktives Finale im Segelstadion.

See- und Luftabenteuer zur Hanse Sail
auf Schiffen und in Wasserflugzeugen
Auf rund 50 Schiffen unter Segeln und Dampf gibt es für alle vier Tage der 18. Hanse Sail (7. bis 10. August) noch freie Plätze für Passagiere. Mandy Schulz, Leiterin der Buchungszentrale, verweist ebenso auf noch vorhandene Plätze in den Wasserflugzeugen aus Österreich, Schweden oder Deutschland, die zum 8. Seefliegertreffen nach Rostock kommen. Auch Hubschrauber-Rundflüge sind möglich. Erstmalig lädt auf der Seeflugbasis im Fracht- und Fischereihafen Marienehe auch ein Flugboot ein.

Beim Buchen im Internet einfach www.hansesail.com eingeben und unter den Rubriken "Mitsegeln zur Hanse Sail 2008" oder "Mitfliegen zur Hanse Sail 2008" schauen. Tickets für einen Segeltörn auf die Ostsee werden immer mehr zu einem außergewöhnlichen Geschenk, erzählt Mandy Schulz.

Jubiläumsgeburtstage oder "silberne" und "runde" Hochzeitsdaten werden mit Segel- und Flugscheinen verschönt. Unternehmen laden ihre Geschäftspartner zu gemeinsamen Ausfahrten auf Windjammern ein, andere Firmen bedenken langjährige Mitarbeiter. Gelegentlich buchen auch ganze Firmen-Teams einen Großsegler oder ein Traditionsschiff kleinerer Ausführung für das das gemeinsame Vergnügen unter Segeln.

"Zur Hanse Sail ist jeder der vier Tage für eine Ausfahrt schön", sagt Mandy Schulz und verweist auf einige Schiffe, die gern noch Gäste an Bord empfangen möchten. Allen voran der Luxus- und Ausbildungs-Großsegler "Stad Amsterdam", ein Dreimast-Clipper, 2000 in Dienst gestellt mit 2200 Quadratmetern Segelfläche. Oder das polnische Segelschulschiff "Dar Mlodziezy", ein Vollschiff von immerhin 108 Metern Länge und ausgelegt mit 2780 Quadratmetern Segelfläche, kann noch gebucht werden. Wer gern auf Oldtimern fahren möchte, sollte vielleicht auf dem 86 Jahre alten Dreimast-Schoner "Ingo", auf der schwedischen Kogge "Tvekamp Av Elbogen" oder dem niederländischen Dreimast-Gaffelschoner "Minerva" anheuern, der auch schon 73 Jahre unter dem Kiel hat.

Informationen & Buchungen
Tall-Ship-Buchungszentrale
Tel. (0381) 208 52 61
tallshipbooking@gmx.de


"Farbenspiel des Windes" im IGA Park
Weltmelodien und legendär gewordene Filmmusiken im IGA Park zur Hanse Sail: Rund 91 Künstler und Künstlerinnen präsentieren am 8. August um acht nach acht (20.08 Uhr) das größte Konzert- und Bühnenereignis zum Fest der schönen Schiffe. "Colours Of The Wind" - "Farbenspiel des Windes" ist der Titel. Das Symphonic Pop Orchestra unter Leitung seines Dirigenten Frank Hollmann "malt" mit Solistinnen, Chorsängern, einer A-Capella-Group und Tänzern Klangbilder und Szenerien in den festlichen Abend, die für die Farbenpracht und Faszination der Erde ebenso Sinnbild sein sollen, wie für das "Temperament des Windes".

Die musikalische und choreographische Weltreise geht bis nach Australien, Thailand, Kuba und für eine Nacht nach Bangkok. Irland ist das Ziel, wenn 13 Tänzer zu Ausschnitten aus "River Dance" oder "Lord Of The Dance" über die große Parkbühne wirbeln. Zu den besonderen musikalischen Kostbarkeiten des Abends zählen der Soundtrack aus "Die kleine Meerjungfrau", "The Storm" und der in der ganzen Welt bekannte Song "Colours Of The Wind" aus Disneys "Pocahontas".

Der mit 110 Hektar größte Garten Mecklenburg-Vorpommerns wird zur klingenden Landschaft. Die Idee, Konzertereignisse mit internationalem Anspruch zur Hanse Sail im IGA Park zu etablieren, entstand vor zwei Jahren im Hanse-Sail-Büro. Der Zuspruch des Publikums ist erfreulich. Tickets im Vorverkauf unter www.goliath-show.de sowie unter der Tickethotline (0381) 60 93 50.

Neuer Hanse-Sail-Kalender
Unmittelbar vor der 18. Auflage des maritimen Festes an der Warnow ist traditionell der "Hanse-Sail-Kalender 2009" erschienen, der bei Freunden der Traditionssegel-Schifffahrt und bei vielen Sail-Besuchern ein jährliches "Muss" ist. Titelbild ist der niederländische Clipper "Stad Amsterdam", der in diesem Jahr zum ersten Mal nach Rostock kommt. Das Foto stammt von einem der renommiertesten Marine-Fotografen Deutschlands, Herbert H. Böhm aus Hamburg.

Sechs weitere Fotografinnen und Fotografen präsentieren von der "Gorch Fock" über die "Sedov" bis zu Repliken mittelalterlicher Koggen Schiffe, die die Hanse Sail besucht haben. Auch zwei "Wunschschiffe" der Sail-Organisatoren, die noch nicht in Rostock waren, finden sich im Kalender: Die portugiesische Bark "Sagres II", u.a. ein Schwesternschiff der "Gorch Fock I"; und die schwedische "Götheborg", der Nachbau eines Ostindienfahrers. Der Kalender kostet 12 Euro und ist im Hanse-Sail-Büro sowie im gut sortierten Zeitschriften- und Buchhandel erhältlich.

Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde
Verantwortlich: Holger Bellgardt
Redaktion: Britta Trapp
Telefon: (0381) 208 52 39
britta.trapp@rostock.de